Dr. med. Martin Breinesberger
   Arzt für Allgemeinmedizin
   Wahlarzt Ordination

Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

DIE AKUPUNKTURBEHANDLUNG

 

besteht aus mehreren Sitzungen. Alternativ zu Akupunkturnadeln kann auch ein Laser zur Behandlung verwendet werden. In manchen Fällen kommt es zu einer vorübergehenden Erstverschlechterung, was als Ansprechen auf die Therapie gewertet werden kann und nicht zum Abbruch der Behandlung führen sollte.

 

In der Regel werden 1-2 Akupunkturbehandlungen pro Woche durchgeführt, insgesamt 10 Behandlungen. Danach wird meist eine Pause von 2-3 Wochen eingelegt. Wenn der Therapieverlauf oder die Schwere der Erkrankung es erfordern, sind weitere Behandlungsserien nötig. Zirka 3-4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Auffrischung 2-4 Akupunktursitzungen zu empfehlen, die zur Stabilisierung des Heilerfolges beitragen. Bei erneutem Auftreten der Erkrankung, z.B. bei Migräne, sollte man frühzeitig mit einer erneuten Akupunkturbehandlung beginnen. Diese wird dann in der Regel deutlich kürzer sein als der erste Behandlungszyklus.

 

Die Akupunktur ist eine wirksame Therapie zur Schmerzlinderung, Modulation des Immunsystems und zur Behandlung funktioneller sowie psychosomatischer Erkrankungen.

Die chinesische Lehre von der Akupunktur geht davon aus, dass Energie in bestimmten Bahnen (Meridianen) durch den Körper fließt. Diese Energie trifft an über 700 Punkten an die Hautoberfläche. Wird der Energiefluss gestört, zum Beispiel durch Umwelteinflüsse wie Kälte, Wärme, Zugluft oder falsche Ernährung, seelische Belastungen und Überanstrengung, können verschiedene Krankheiten und Schmerzzustände entstehen.

 

Zusätzliche Informationen